Montag, 28. Februar 2011

Rye Rye - "RYEot PowRR" Mixtape | First Up!

Das Jahr ist noch jung, doch der Preis für das beste Mixtape 2011 geht an ...

Rye Rye - "RYEot PowRR" Mixtape | First Up!

Damit lässt es sich nachts total gut über die A 66 brettern. Bester Track (neben "Art School Boys") ist meiner Meinung nach "DJ Go":



"He say: You coming over? and I say: Hell, no!"

Donnerstag, 24. Februar 2011

Let them eat cake!

Lecker Cupcakes wie den "Fat Elvis" mit Schokolade und Erdnussbutter (Ich LIEBE Erdnussbutter!) gibt es bei www.wirmachencupcakes.de in der Utzschneiderstraße. Süß verpackt werden die Leckerbissen obendrein! Die weißen Krümel auf meinem sind die restlichen Überbleibsel eines "Elvis"-Schriftzugs aus Zuckerguss. Leider habe ich ihn auf meiner Stadtrundfahrt im fönwarmen München zerstört ... geschmeckt hat er trotzdem. Es hätte aber NOCH MEHR Erdnussbutter drin sein können :D









Mittwoch, 23. Februar 2011

It's going down!

Mein täglicher Untergang ... ich freue mich schon darauf, im Sommer wieder mit meinem Superradl mit schepperndem Schutzblech hier zwei mal täglich rauf und runter zu sausen.







Warum das Dingen Untergang heißt? Liegt es an den Pennern rund um den Fraunhofer Kiosk, die hier ihre Biers trinken? An den Surfern, die es in der Welle an der Wittelsbacher Brücke vom Brett nach unten zieht? Ist es gar moderne Kunst im Alltag? Hm, keine Ahnung. Verratet ihr's mir. Ich weiß nur eins: Der Untergang ist so beliebt, das letztes Jahr hier sogar ein paar Buchstaben aus dem Schriftzug geklaut wurden. Jetzt sind sie wieder da.

Dienstag, 22. Februar 2011

Strickkätzchen costum made

Und ein weiteres Strickprojekt, diesmal aber von meiner Großtante. Sie liebt Katzen. Ich liebe Katzen auch, habe aber in meinem Einzimmerknast keinen Platz für Haustiere ... Zum Glück strickt meine Großtante auch gerne, so dass ich in den Besitz dieser süßen Wollkätzchen in weiß und rosa kam. Sie heißen Kitty und Purry und fühlen sich in ihrem neuen Heim, der Chanel-Tüte, pudel-, äh, katzenwohl!



Wenn ihr auch ein paar Kätzchen wollt, gerne bescheid sagen. Farbe und Halsband individualisierbar. Preis VB. Auslieferung immer pärchenweise, sonst sind sie einsam :)

Montag, 21. Februar 2011

Strick, Stulpen & Schals costume made

Auch wenn es jetzt gerade schneit, es war in München dieses Jahr schon mal wärmer ... und wird das hoffentlich auch wieder! Bis dahin heißt es: Le strick, c'est chic!

Falls ihr aber Bedarf nach den hier gezeigten Stulpen, Mützen oder Schals haben solltet, wendet euch vertrauensvoll an mich, ich leite eure Anfragen nach costumized Strickwear gerne weiter :D













Nach unserem Schalshooting mussten wir uns bei Kaffee, Kuchen und Dr. Alban wieder aufwärmen.


Dr Alban - No Coke
Hochgeladen von VaGaBoNdSe. - Sieh die neuesten vorgestellten Musikvideos.

Sonntag, 20. Februar 2011

Pretty Girl SWAP


 “This rite here is my Swap
All the girls are on it
damn!”

So oder ähnlich müssen die Initiatoren des ersten Klamotten-Swaps in der Münchner Glockenbackwerkstatt gedacht haben. Sie wurden förmlich überrannt von Leuten, die ihre alten Kleider abgeben wollten, um sie in „Brand New Second Hand“-Kleidung umzutauschen.

Das Prinzip ist einfach: Du bringst deine ollen Klamotten mit, die du nicht mehr sehen kannst, die aber noch gut in Schuss sind. Bei großem Andrang sind zehn Teile erlaubt, ansonsten auch mehr. Für deine Kleider gibt es Punkte, die dir auf deinem Swap-Zettel gut geschrieben werden. Abgabe war ab halb zehn, um elf ging es los mit Gucken, ab halb zwölf durfte gekauft werden. Ich hatte mir eigentlich einen schwarz-weißen Ringelpulli mit bestickten Schultern ausgeguckt, den dann aber schon ein anderes Mädel mit Argusaugen bewachte. Sei’s drum, zwischen Vintage-Kleidern, Dirndln oder Cheap-Monday-Jeans bin ich trotzdem noch mehr als fündig geworden. Hier seht ihr meine Ausbeute:

Eine süße Jeans-Bluse von Benetton …



… eine Tunika mit Stickereien …



… eine blau-weiß-gestreifte Bluse mit Karo-Abschlüssen von Zara …



…. und eine karierte Tunika mit Nieten konnte ich ergattern.



Und das Beste: Ich habe geshoppt, ganz ohne Geld auszugeben (von den zwei Euro Eintritt mal abgesehen)! Klar, ein bisschen Kratzen und Beißen war auch dabei, aber he, macht nicht genau das die Sache aus?


Samstag, 19. Februar 2011

Nachtrag: Chilly Gonzales’ „Piano Talk Show“

Am Valentinstag hatte ich ein ganz besonderes Date. Er, ich, sein Piano – es hätte so schön sein können! Doch leider musste ich ihn mit vielen Leuten teilen. Genauer gesagt: Mit dem Publikum des Volkstheaters München. Klar, es geht hier nicht um ein romantisches Tete-à-tete, sondern um Chilly Gonzales und seine „Piano Talk Show“.
                           
Für alle, die den Mann nicht kennen, obwohl der „Hype um ihn immer größer wird“, wie ich unlängst las: Der jüdische Kanadier ist so eine Art Singer-Songwriter-Rapper aus dem Dunstkreis der Sängerin Feist und lebt nach einem Zwischenspiel in Berlin gerade in Paris. Er rappt intelligent, mit Wortwitz, aber auch mit einer ordentlichen Anzahl an Four-Letter-Words.

München ist sein letztes Tour-Konzert der „Now Legendary Piano Talk Show“, und das gibt er natürlich auch in seinem „now legendary“ kariertem Bademantel. Was er in der Show so macht? Ziemlich genau das, was der Titel verspricht: er spielt Piano und redet. Zum Beispiel über sein Treffen mit Drake, der einem Großteil seines Publikums erstaunlich unbekannt ist („You guys know Drake?“ Ich: „Yeah!“ Publikum: Still. „You guys know Li’l Wayne?“ Publikum: Noch stiller. „Come on, you can’t tell me that you don’t know Li’l Wayne! Rap Music is the music of the moment, if you don’t know Rap music you are old!“) und der eins seiner Stücke auf einem Mixtape ziemlich dreist eingebunden hat, ohne Chilly als Verfasser zu nennen. Und was macht ein Singer-Songwriter-Rapper, wenn ihm so was passiert? Genau, er schreibt einen Song darüber!

Leider konnte ich dazu kein Video finden, daher gibt es hier ein Interview mit Chilly über seine musikalischen Einflüsse zu sehen:

Er hat aber auch den Song für die neue iPad-Werbung geschrieben, deren Tonfolge er stolz dem Publikum vorspielt: „That’s fuckin’ genious!“ Publikum: Wenig begeistert. „Come on, if it’s good enough for Steve Jobs, it’s not good enough for you?“ Erst, als er den Song mit iKlavier und ordentlich Bass auf dem iPad vorspielt, zusätzlich noch auf dem Piano klimpert und dazu singt, gehen die Leute ab.

Hier könnt ihr reinhören:



Ab dem Punkt hat Chilly Gonzales das Publikum, lässt seine Fans für sich singen, was entfernt an Ol’ Dirty Bastard erinnert („Shimmy Shimmy Ya"), ruft einen Zuschauer auf die Bühne und lässt ihn Klavier spielen, während er selbst mit seinen Füßen auf der Klaviatur herumturnt, verrät indirekt, dass Helge Schneider im Publikum sitzt und spielt drei Zugaben, unter anderem ein 80ies-Medley, für das er sich auf den Boden setzt: „Lower position fort his kind of music! It’s not my own music, but some kind of gift from me to you!“

Schließlich verlässt er die Bühne, Standing Ovations. Das letzte Wort in diesem Artikel soll Chilly Gonzales haben: „I am bition.“

Freitag, 18. Februar 2011

Gnucci Banana & Spoek Mathambo in da Mix

Der Countdown läuft ... startet euer Wochenende doch auch mit diesem Mixtape! :D

Nike Sportswear presents Gnucci Banana & Spoek Mathambo Pero Spicey Mixtape from nikesportswearsverige at Letsmix.com
Nike Sportswear presents Gnucci Banana & Spoek Mathambo Pero Spicey Mixtape from nikesportswearsverige at Letsmix.com.

Summertime ...

... and the living's easy ...


Sublime - doin'time




Unter dem Baum möchte ich auch gerne sitzen ... vielleicht kann ich mir das an der Isar ja so hindekorieren? (Bild: H&M)
Vielleicht in diesem Kleid mit dem coolen Cut-Out vorne ...
... oder auch in dem hier, mehr so hippie-mäßig, mit meinem Strohhut ...
... diese Shorts plus weißes Top = <3 (Bilder: Asos)

So würde ich mich dann auch auf mein neues Radl schwingen! Zum Beispiel auf das Single Speed Bike von mika amaro ... das hat immerhin keine lärmenden Schutzbleche! (Bild: mika amaro)

Hab ich was vergessen? Ach ja, mein Goldschmuck darf natürlich nicht fehlen! Wie wäre es mit diesem hier ...

 ... ein toller Ring ...

 ... ein cooles buntes Armband ...


... und eine Kette mit Seepferdchen, wie gemacht für den Sommer! (Bilder: Bex Rox über Stylebop.com)

Ja ja, das sind so die täglichen Versuchungen, die bei mir reingeflattert kommen!

Mittwoch, 16. Februar 2011

Von München nach Marrakesch

München versinkt im Nebel ... Kann nicht mal so langsam Sommer werden? Vielleicht liegt meine Lust auf bunte Farben aber auch nur an dem Film "Marrakesch" mit Kate Winslet, den ich mir gestern angeschaut habe.



Das erinnert mich an meinen Urlaub dort 2009 ...

Essaouira


 Casablanca


Rabat







 Fès




Marrakesch







Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...