Donnerstag, 30. Juni 2011

Die Chiemseebahn

Tucker, tucker: Die Chiemseebahn fährt den geneigten Besucher in rund zehn Minuten von Prien am Chiemsee bis hinunter zur Schiffsanlegestelle. Karten gibt's am Schalter am Bahnhof oder im Zug, wer will, kann gegen einen Euro Aufpreis auch Erste Klasse fahren.Wir haben's gemacht - die Samtsofas waren zu verlockend! Fehlt nur noch der Porzellan-Kronleuchter aus Meissner Porzelann mit Blümchen von König Ludwig II, aber er hat damals ja angeraten, alle Pläne zum Kronleuchter zu vernichten. Was ein Jammer. PS. So ähnlich stelle ich mir die K&K-Bahn vor, die mich dann nächsten Monat nach Budapest führt :)







Ein kleiner Blick in die Bahn:

Dienstag, 28. Juni 2011

Götterdämmerung auf Herrenchiemsee

Ich habe ein neues Idol: König Ludwig II, sozusagen der Michael Jackson des 19. Jahrhunderts! Am Wochenende habe ich die Ausstellung "Götterdämmerung. König Ludwig II und seine Zeit" auf Herrenchiemsee besucht. Das Schloss sollte seinen Wünschen nach ein zweites Versailles werden, leider gingen dem "Kini", wie er in Bayern liebevoll genannt wird, dann die Kröten aus. So steht es heute also ohne die Seitenflügel seines Vorbilds da.

Sowohl die Ausstellung als auch die Privaträume König Ludwigs II sind sehr zu empfehlen. Besonders gut hat mir der Kurzfilm mit ihm und Richard Wagner gefallen. Ach, nein, nein: Das Beste war natürlich der riesige Lüster aus Meissner Porzellan in Ludwigs Ankleidezimmer mit Blüten, die wie echt aussahen. Ein Traum! So, und jetzt setze ich mich in meinen Schwan und segle davon.







Landesausstellung "Götterdämmerung"
Öffnungszeiten:
14.4. bis 16.10.2011
täglich 9.00 - 18.00
Preise "Inselticket": 9,50 Euro / Erwachsene

Mehr Infos:
www.hdbg.de

Sonntag, 26. Juni 2011

Brand New Orange Things

"Everything new, hat to the socks
Feeling brand new like they pulled me out the box"



Juchu, endlich Sommer! Zeit für Farbe auf den Lippen, Füßen, dem Shirt und natürlich Zeit für einen blumigen Maxirock. Und meine Fingernägel sind endlich auch wieder am Start.




Top, Schuhe, Ring: H&M
Rock: American Apparel

Ups, ganz die Inspiration vergessen. Ich liebe einfach Miss Pandora. Und Balthazar Getty find ich auch geil. Hehe. Tada:




Gucci Mane - Brand New Everything (Remix)

Mittwoch, 22. Juni 2011

XV - "Zero Heroes" Mixtape

XV aka Donovan Johnson ist ein Rapper aus dem eher beschaulichen Wichita, Kansas. Der Zufall will es, das genau dort meine US-Verwandten wohnen und Wichita die erste Stadt war, die ich in den USA besuchte. Wichita heißt jetzt auch der Opener von XVs Mixtape "Zero Heroes", ich habe es mir überhaupt nur deswegen angehört, nachdem ich es auf FutureSwag gefunden hatte. Und was soll ich sagen: Es lohnt sich! Von den Beats her fast oldskoolig, von den Inhalten fast schon beängstigend explicit-lyrics-frei ... gibt es etwa eine Zukunft für Hiphop nach Li'l Wayne (den ich mir natürlich auch ab und an gern reinziehe)?

Fazit: Super-Tape, um im Sommer auf dem Balkon zu sitzen und zu chillen oder was auch immer ...

Download "Zero Heroes"-Mixtape über FutureSwag >>

Und hier eins meiner Lieblingslieder von dem Tape:

Sonntag, 19. Juni 2011

Trailer zu "Beginners" von Mike Mills

Aufwachen. Griff zur Fernbedienung. Klassikradio einschalten. So starte ich in den Arbeitstag. Entspannte Musik, keine doofen Formate à la "Friseuse sucht Freund" und auch kein 90er-House. Stattdessen habe ich eine echte Film-Perle in der Kinobesprechung gehört: "Beginners", der neue Film von Mike Mills. Mit Ewan McGregor, einem meiner Lieblingsschauspieler, in der Hauptrolle.

Der Film erzählt die wahre Geschichte von Mike Mills, seines Zeichens Gestalter von Albumcovern wie dem der Beastie Boys. Nach dem Tod seiner Mutter hat sein Vater sein Coming-Out - im Alter von 75 Jahren. Das an sich würde mich jetzt noch nicht bewegen, mir den Film reinzuziehen. Viel mehr interessiert mich Mills' Geschichte und ein Satz, den sein Vater zu ihm sagt: "Du willst eine Beziehung, aber hältst es in keiner aus". Parallelen zu meinem eigenen Leben rein zufällig.

Hier gibt es den Trailer:



PS: Ich würde mir den Film gerne anschauen. Wer auch in München wohnt und Lust darauf hat, schreibt mir einfach einen Kommentar. Hat zwar bei Yael Naim nicht geklappt, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf :o)

Freitag, 17. Juni 2011

Das große Krabbeln

Neue Farben für den Sommer ... Koralle, Gold und Pastellrosa. Die Kette und der Ring passen hervorragend zu meinem neuen Maxirock, den ihr hier vielleicht auch bald seht.







Ring & Kette: H&M
Nagellack: Catherine

Mittwoch, 15. Juni 2011

Mohntörtchen bei Maelu

Nach "Barfuß auf Nacktschnecken" war ich so positiv geflasht, dass ich unbedingt noch ein bisschen bei Maelu in der Sonne sitzen wollte und mir das Treiben am Odeonsplatz anschauen wollte. Dort wurde nämlich gerade ein Film für die Olympia-Bewerbung Münchens gedreht. Es war wundervolles Wetter, die Sonne schien, der Wind wehte durch die "Drückebergergasse" ... was kann so einen Tag noch besser machen als ein Mohntörtchen von Maelu?





Maelu
Theatinerstraße 32
80333 München

Montag bis Samstag
10.00 bis 19.00 Uhr
Sonntag
13.00 bis 18.00 Uhr
-Öffnungszeiten variieren
nach Saison- 

www.maelu.de

Dienstag, 14. Juni 2011

Barfuß auf Nacktschnecken

"Barfuß auf Nacktschnecken" wollte ich mir eigentlich schon ewig anschauen. Zum Glück lief er noch im Theatiner, einem niedlichen kleinen Kellerkino, zu dem eine Treppe im 50er-Jahre-Stil führt, an deren Ende ein Kiosk mit Prosecco wartet.


PIEDS NUS SUR LES LIMACES : BANDE-ANNONCE HD von baryla

Im Film selbst geht es eigentlich um ein trauriges Thema, die Mutter von Lily (Ludivine Sagnier) und Clara (Diane Kruger) stirbt. Der Tod der Mutter bringt die beiden Schwestern wieder näher zueinander, auch, wenn die ordentliche, korrekte, vernünftige Clara ihre liebe Mühe mit der abgedrehten Lily hat, die sich wie ein Kind benimmt, über Wiesen springt, Schuhe aus überfahrenen Tieren macht und in einem Schuppen auf dem Gelände des Hauses ihrer Eltern wohnt.

Der Film selbst ist niedlich, manchmal etwas nervig, etwas vorhersehbar und alles in allem natürlich ein fantastisches Märchen zum Träumen und zum Schwelgen in den tollen Bildern, dem leichten Sommerflirren, mit dem Fabienne Berthaud die Geschichte erzählt. Valérie Delis hat ds Szenenbild gestaltet, der den Film so wunderbar verspielt macht. Und natürlich regnet es keinen Tag im französischen Hochsommer, natürlich bricht Clara am Ende aus ihrer überkorrekten Welt aus, natürlich ist das keinesfalls die Realität ... und was wäre, wenn doch? Der Film ist ein Plädoyer dafür, ab und zu ein bisschen barfuß auf Nacktschnecken zu gehen.

"Sind die Zwänge unserer Erziehung, die Werte, die man uns einbläut - Geld, materieller Wohlstand, Erfolg im Beruf, Vernunft in Herzensangelegenheiten usw. - nicht allzu oft Schuld an unserem Unglück?" (Fabienne Berthaud)

PS: Und wer wie ich das tolle Lied aus dem Trailer sucht, hier ist es:

Sonntag, 12. Juni 2011

Appetite For Hedonism


"(...) youth culture is nothing more than self-obsessed consumerism."

"Unlike Gen Xers, many of whom found ways to express anticapitalist sentiment through subculture, Gen Y has nowhere to run or hide. All forms of cultural rebellion have long since been appropriated and integrated into the ideology of capital. Marketing firms and advertising agencies now enjoy an unprecedented relationship with the avant-garde, so much so that they’ve become one and the same."


The freedom to have multiple partners rather than be tied down to one is more congruent with listing 600 people as “friends” on your Facebook profile.


(...) What fits in to our narcissistic culture better than a partner who fulfills our needs but has none of their own?

Freitag, 10. Juni 2011

Blondtron x Prince Zimboo: "Bouncin' Bush Stew"


She had to remix it ... "Teach Me How To Dougie" auf dem "All That She Wants"-Beat von Ace of Base? Geht das? Das geht sehr gut, wie Blondtron aka Samantha Mathews auf ihrem neuen Mixtape "Bouncin' Bush Stew" mit Prince Zimboo, den so manch einer noch von Major Lazer kennt, beweist. Dancehall meets Electro meets 90er-Pop: Nix wie reinhören und dann ab ins Wochenende!

Mixtape: Download-Link >>

Mittwoch, 8. Juni 2011

„Messner Mountain Museum“ im Schloss Sigmundskron

Die Heimreise rückt näher - aber nicht ohne einen Zwischenstopp auf Schloss Sigmundskron! Die beeindruckende Schlossruine war einst eine wichtige Bastion im Kampf darum, wer in Südtirol für wie lange das Sagen hat. Heute beherbergt sie das "Messner Mountain Museum". Hier geht es weniger um Reinhold Messner, der die Anlage vom Land Tirol gepachtet hat, sondern mehr um die alpine Welt, Berge und ihre Vergänglichkeit.









Die Laurin-Grotte ist auf jeden Fall einen Besuch wert! Ich steh ja eh auf Tropfsteinhöhlen und Bergwerke jeder Art. Und glitzernde Riesen-Drusen mag ich sowieso.




Schaustücke aus aller Herren Länder zeigen den Respekt der Menschen vor den Bergen als Sitz der Götter und die Kehrseite des Wandertourismus wie Müllberge am Himalaya. Besonders gefallen hat mir der Weiße Turm mit einer riesigen Gebetsmühle im Innern, die natürlich auch bewegt werden will. Räucherstäbchenduft und Statuen buddhistischer Gottheiten dürfen hier nicht fehlen. Aber auch die verschiedenen Sprüche mit Lebensweisheiten haben mir sehr gut gefallen. Außerdem "klettern" die Besucher selbst ständig hin und her, ob auf den Wehrgängen oder in den Türmen der Burg. Ein weiteres tolles Museum in Südtirol.

Mehr Infos:

MMM Firmian
Sigmundskronerstr. 53
I - 39100 Bozen
Tel. +39 0471 631264
Fax +39 0471 633884

Eintritt: 9 Euro (Stand Juni 2011)

Montag, 6. Juni 2011

Meran: Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff

Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff hielt ich vor meinem Besuch für eine doofe, langweilige, altmodische Parkanlange. Warum, weiß ich auch nicht genau :) Dann hat es mich aber doch umgehauen: Eine supermoderne, tolle Anlage! Viele Rundwege unter verschiedenen Motti zu erkunden, ein Palmenstrand, die Thun'sche Brille, ein gläserner Steg, ein geheimnisvoller Garten mit Hexenkräutern sowie ein überragendes Museum im Schloss und eine Chill-Out-Insel im See, von wo aus ich Kois beobachten und nebenbei ein leckeres Eis reinziehen konnte. Herz, was willst du mehr? Kein Wunder, dass Kaiserin Sissi hier auch gerne abgehangen hat.









Mehr Infos:
Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff
St-Valentin-Str. 51A
I-39012 Meran

Tel. +39 0473 235730
Fax +39 0473 235731
botanica@provinz.bz.it

Einzelkarte 10,80 Euro (Stand: Juni 2011)

Samstag, 4. Juni 2011

Veneeeeeeezia!

Ihr erinnert Euch bestimmt (oder auch nicht) an diesen Schrei aus der Werbung, dramatisch untermalt mit Antonio Vivaldis "Vier Jahreszeiten". Nun ja, soviel also zu meinem ersten bewussten Kontakt mit der Marketing-Maschinerie in zartem Kindesalter. Ein paar wenige (löl) Jahre später habe ich dann auch die Stadt zum Parfum besucht. Es war sehr schön, aber auch sehr heiß. Ach ja, entgegen anders lautender Gerüch(t)e: Venedig im Sommer stinkt nicht. Jedenfalls auch nicht mehr als die Isar am Friedensengel.









Auch, wenn die Stadt auf meinen Fotos so menschenleer wirkt, war sie das natürlich auf keinen Fall. Auf der Rialto-Brücke bekommt man Platzangst und die wenigen Vaporetti (Linienboote), die trotz Streik fuhren, waren heillos überfüllt. Da habe ich es lieber vorgezogen, mich in den engen, abseits gelegenen Gassen zu verirren und in ein ruhiges Venedig abzutauchen, das natürlich auch existiert! Besonders nett war es, gegenüber vom Ca D'Oro (letztes Bild) am Steg zu sitzen und fast allein zu entspannen. Besichtigt habe ich diesen Stadtpalast natürlich auch, in seinem Inneren findet sich ein Museum. Nicht gerade sooo spannend, aber mir ging es mehr darum, einen Blick in solch einen Stadtpalast, die Räume und die Gärten, zu werfen.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...